Bernd Brunner: Das Buch der Nacht

Bernd Brunner entführt uns in 35 kurzen Kapiteln in die Nacht. „Das Buch der Nacht“ zeigt uns die dunklen Stunden. Vom Beginn der Dämmerung über die „blaue Stunde“ bis hin zur Morgenröte reisen wir durch die Zeit.

Das Buch der Nacht
Bernd Brunner, Das Buch der Nacht

Das Buch ist allerdings kein opulenter Bildband. Es widmet sich seinem Thema in erzählerischer Textform. Dabei greift die Buchgestaltung sowohl durch den Einband als auch durch die Seitengestaltung das Thema in besonderer Weise auf. „Bernd Brunner: Das Buch der Nacht“ weiterlesen

Jojo Moyes: Wie ein Leuchten in tiefer Nacht

Wieder einmal hat Jojo Moyes eine wunderschöne Liebesgeschichte geschrieben. „Wie ein Leuchten in tiefer Nacht“ ist aber nicht allein ein Liebesroman. Im Vordergrund steht auch die Freundschaft von ganz wesensverschiedenen Frauen. Frauen, die sich unter normalen Umständen überhaupt nicht kennengelernt hätten und von denen jede mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen hat, nehmen eine verantwortungsvolle Aufgabe wahr und unterstützen sich. Anfangs geht es um die Tätigkeit selbst, die es zu verwirklichen gilt. Aber mit der Zeit lernen sie sich immer besser kennen. Sie beginnen sich zu vertrauen und helfen sich.

Jojo Moyes: Wie ein Leuchten in tiefer Nacht
Jojo Moyes: Wie ein Leuchten in tiefer Nacht

Das Buch und sein Inhalt

Protagonistin ist die Engländerin Alice. Im Jahr 1937 lernt sie den gutaussehenden Bennett aus Kentucky kennen und verliebt sich Hals über Kopf. „Jojo Moyes: Wie ein Leuchten in tiefer Nacht“ weiterlesen

Per J. Andersson: Vom Elefanten, der das Tanzen lernte

Als ich das aktuelle Buch von Per J. Andersson das erste Mal in Händen hielt, dachte ich: „Wow, was für ein schönes Cover!“

Per J. Andersson: Vom Elefanten, der das Tanzen lernte (Foto © Esther Kock)
Per J. Andersson: Vom Elefanten, der das Tanzen lernte (Foto © Esther Kock)

Ein gezeichneter Elefant mit erhobenem Kopf und Rüssel ist im Begriff leichtfüßig loszulaufen. Hübsche, orientalisch anmutende Ornamente und ein Farbton in grün-braun fügen sich harmonisch in ein wunderschönes Gesamtbild!

Das Cover und nicht zuletzt der Titel „Vom Elefanten, der das Tanzen lernte“ haben mich neugierig gemacht. „Per J. Andersson: Vom Elefanten, der das Tanzen lernte“ weiterlesen

Kristin Hannah: Die Nachtigall

„Zwei Schwestern im besetzten Frankreich. Die eine kämpft für die Freiheit. Die andere für die Liebe.“

So steht es im Klappentext. Für mich passt diese Beschreibung nicht, denn beide Schwestern kämpfen sowohl für die Freiheit als auch für die Liebe, aber auch gegen das Böse. Beide auf ihre ganz eigene Art.

Kristin Hannah: Die Nachtigall
Kristin Hannah: Die Nachtigall

Das Buch und sein Inhalt

Vianne und Isabelle befinden sich in derselben Zeit in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen. Und jede der beiden Schwestern ist unglaublich mutig.

Während ich „Die Nachtigall“ gelesen habe, wurde ich traurig, wütend und war voller Mitgefühl. Ich war erschüttert, aber ich habe auch Hoffnung verspürt. So vielschichtig diese Gefühle waren, sie waren ebenso intensiv. Bei der Schilderung der Gräueltaten und Foltermethoden war ich derart tief erschüttert, dass ich eine Pause brauchte, um mich ein wenig von der Fassungslosigkeit zu erholen, die ich empfand. Ich habe das Buch also einen Moment beiseite gelegt, um es fast im selben Moment voller Hoffnung, dass alles gut wird, wieder in die Hand zu nehmen. „Kristin Hannah: Die Nachtigall“ weiterlesen

John Flanagan: Die Chroniken von Araluen

Eine mittelalterliche Fantasiewelt mit Rittern, Königen, Prinzessinnen, wilden Wüstenvölkern, geheimnisumwobenen Waldläufern, barbarischen Kriegervölkern, Intrigen, Verbrechen, Liebe und Freundschaft. Nicht nur aus diesen Elementen hat Autor John Flanagan seine inzwischen dreizehn Bände zählende, sehr erfolgreiche Reihe „Die Chroniken von Araluen“ erschaffen.

John Flanagan, Die Chroniken von Araluen: Königreich in Gefahr
John Flanagan, Die Chroniken von Araluen: Königreich in Gefahr

Sympathische, menschliche Charaktere und fantasievolle Abenteuer in leicht lesbarer Verpackung machen den Erfolg dieser Bücher aus. Die geheimnisvollen Waldläufer, die fast wie eine Mischung aus Robin Hood und Ninjas anmuten, ihre Eigenart, sich mit ihren speziell trainierten Pferden zu unterhalten, das Durchscheinen unserer Welt in dieser Fantasiewelt – es macht einfach Freude, sich in diesen Geschichten zu verlieren, einzutauchen in die Abenteuer, mitzufiebern und erleichtert wieder daraus aufzutauchen. „John Flanagan: Die Chroniken von Araluen“ weiterlesen

Kevin Sands: Der Blackthorn Code – Teil 3

Kevin Sands greift im dritten Teil seiner spannenden Jugendbuch-Reihe das Thema „Tempelritter“ auf.  Im Jahr 1665, während die Nachwehen der Pest London durchziehen, warten wieder zahlreiche Abenteuer und viele Rätsel auf die Freunde Christopher und Tom. Nachdem auf den König ein Attentat verübt wurde, erhalten sie den Geheimauftrag, die Attentäter zu finden und das Leben der Schwester des Königs zu schützen. Wird ihnen das gelingen?

Kevin Sands, Der Blackthorn Code- Teil 3
Kevin Sands, Der Blackthorn Code- Teil 3: Das Geheimnis des letzten Tempelritters

Die Geschichte

Als der Apotheker-Lehrling Christopher und sein Freund, der Bäckersohn Tom, auf einem Fest des Königs zugegen sind, können sie durch einen glücklichen Zufall ein Attentat auf die Königsfamilie verhindern. „Kevin Sands: Der Blackthorn Code – Teil 3“ weiterlesen

Kevin Sands: Der Blackthorn Code – Teil 2

Die schwarze Gefahr“ lautet der Untertitel des zweiten Teils von Kevin Sands‘ Buch-Reihe „Der Blackthorn Code“. Wie schon der erste Teil bieten die 448 Seiten des Folgebands wieder spannende Unterhaltung (nicht nur) für junge Leserinnen und Leser.

Kevin Sands, Der Blackthorn Code - Teil 2: Die schwarze Gefahr
Kevin Sands, Der Blackthorn Code – Teil 2: Die schwarze Gefahr

Die Geschichte

Auch dieser Teil der Geschichte spielt im London des Jahres 1665. In der Stadt ist die Pest ausgebrochen. „Kevin Sands: Der Blackthorn Code – Teil 2“ weiterlesen

Kevin Sands: Der Blackthorn Code

Gleich mit seinem ersten Buch weiß Kevin Sands zu begeistern: „Der Blackthorn Code – Das Vermächtnis des Alchemisten“ wird von einigen Rezensenten bereits als „der Da Vinci Code für junge Leser“ bezeichnet. Und dieser Vergleich ist gar nicht verkehrt, wie ich finde.

Kevin Sands: Der Blackthorn Code - Das Vermächtnis des Alchemisten
Kevin Sands: Der Blackthorn Code – Das Vermächtnis des Alchemisten

Die Geschichte

London im Mai 1665: Christopher Rowe ist ein Waisenjunge, der das Glück hat, von einem liebevollen und bibliophilen Apotheker als Lehrling ausgesucht zu werden. Umgeben von Büchern, Pulvern und Elixieren lernt Christopher jeden Tag neue faszinierende Dinge, auch wenn das Leben in dieser Zeit für ein Kind in seiner Lage alles andere als angenehm ist. „Kevin Sands: Der Blackthorn Code“ weiterlesen