Jojo Moyes Debütroman: Die Frauen von Kilcarrion

Im Sommer 2017 – also ungefähr vor vier Jahren – habe ich Jojo Moyes Debütroman „Sheltering Rain“ (Schutz vor Regen) gelesen. „Sheltering Rain“ erschien bereits im Jahre 2002. Zu dieser Zeit war mir der Name Jojo Moyes gänzlich unbekannt.

Wenn du die Romane von Jojo Moyes genauso gerne liest wie ich, wird es dich nicht überraschen, dass das erste Buch, das ich im Jahr 2014 von ihr gelesen habe, „Ein ganzes halbes Jahr“ war. Kein weiteres Buch dieser Autorin hat es geschafft, Emotionen in vergleichbarer Intensität in mir auszulösen. Dennoch habe ich (bis auf eines) alle ins Deutsche übersetzten Bücher gelesen und liebe jeden einzelnen ihrer Romane.

Jojo Moyes Debütroman als Neuübersetzung

Jojo Moyes Debutroman: Die Frauen von Kilcarion (Neuübersetzung)
Jojo Moyes Debutroman: Die Frauen von Kilcarion (Neuübersetzung)

Im August 2017 schenkte mir meine Tochter die Originalfassung des Buches „Die Frauen von Kilcarrion“, nämlich „Sheltering Rain“. Von „Sheltering Rain“ kannten wir bis dahin keine deutsche Übersetzung. Erst als ich vor ein paar Wochen das neu übersetzte Buch zu lesen begann, bemerkte ich, dass mir der Inhalt bekannt vorkam. Und ich habe mich auf die Lektüre gefreut. Ich war gespannt auf den Vergleich der deutschen Fassung mit dem Original und wie gut ich mich noch an den Inhalt erinnern würde. „Jojo Moyes Debütroman: Die Frauen von Kilcarrion“ weiterlesen

Lori Nelson Spielman: Heute schon für morgen träumen

Ein ausgesprochen schönes Buch, das mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen hat. „Heute schon für morgen träumen“ ist ein Buch mit entzückendem Cover und bezaubernder Geschichte. Dieser Roman von Lori Nelson Spielman ist mir sehr zu Herzen gegangen. Ich habe ihn gerade zu Ende gelesen und bin sicher, dass er noch eine Weile nachklingen wird.

Lori Nelson Spielman: Heute schon für morgen träumen (Foto: © Esther Kock)
Lori Nelson Spielman: Heute schon für morgen träumen (Foto: © Esther Kock)

Das Buch und sein Inhalt

Die Protagonistin Emilia lebt in New York und ist Bäckerin in dem Laden ihrer Großfamilie italienischen Ursprungs. Emilia ist immer zur Stelle, wenn jemand Hilfe braucht und lebt mit ihrem geliebten Langhaar-Kater Claws in einem Appartement, das sie liebevoll Emville nennt. „Lori Nelson Spielman: Heute schon für morgen träumen“ weiterlesen

Thriller von Romy Hausmann: Marta schläft

Du möchtest einen fesselnden Thriller lesen? Dann empfehle ich dir das aktuelle Buch von Bestseller-Autorin Romy Hausmann: „Marta schläft“. Das Buch gewährt dir neben aller Spannung einen sensiblen Einblick in die verwundete Seele der Protagonistin Nadja.

Romy Hausmann, Marta schläft
Romy Hausmann, Marta schläft

Zwei Tipps für die Lektüre

Erstens: Wenn möglich, versuch die ersten etwa einhundert Seiten ohne längere Unterbrechung zu lesen. Sonst kann es passieren, dass du die einzelnen Handlungsstränge versehentlich miteinander vermischst. „Thriller von Romy Hausmann: Marta schläft“ weiterlesen

Jojo Moyes: Wie ein Leuchten in tiefer Nacht

Wieder einmal hat Jojo Moyes eine wunderschöne Liebesgeschichte geschrieben. „Wie ein Leuchten in tiefer Nacht“ ist aber nicht allein ein Liebesroman. Im Vordergrund steht auch die Freundschaft von ganz wesensverschiedenen Frauen. Frauen, die sich unter normalen Umständen überhaupt nicht kennengelernt hätten und von denen jede mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen hat, nehmen eine verantwortungsvolle Aufgabe wahr und unterstützen sich. Anfangs geht es um die Tätigkeit selbst, die es zu verwirklichen gilt. Aber mit der Zeit lernen sie sich immer besser kennen. Sie beginnen sich zu vertrauen und helfen sich.

Jojo Moyes: Wie ein Leuchten in tiefer Nacht
Jojo Moyes: Wie ein Leuchten in tiefer Nacht

Das Buch und sein Inhalt

Protagonistin ist die Engländerin Alice. Im Jahr 1937 lernt sie den gutaussehenden Bennett aus Kentucky kennen und verliebt sich Hals über Kopf. „Jojo Moyes: Wie ein Leuchten in tiefer Nacht“ weiterlesen

Buch-Tipp: Nina George, Südlichter

Du kennst „Das Lavendelzimmer“ von Nina George? Dann kennst du auch „Südlichter“. Und jetzt kannst du dieses „Buch aus dem Buch“ endlich selbst lesen! So beschreibt der Verlag den Inhalt:

„Südlichter ist ein Roman über die Menschen eines kleinen Dorfs in der Provence und über die unsichtbaren Verbindungen zwischen ihnen, eine poetische Geschichte über die Möglichkeiten und Unmöglichkeiten der Liebe. Ein Trostbuch, ein Märchenbuch, ein Lieberoman, ein Menschenroman, wie ein Spaziergang im südlichen Licht, vorbei an Cafés und beleuchteten Fenstern, zwischen Olivenhainen.“

Jede dieser im Klappentext beschriebenen Eigenschaften des Romans „Südlichter“ von Nina George kann ich inzwischen bestätigen.

Nina George, Südlichter
Nina George, Südlichter

„Buch-Tipp: Nina George, Südlichter“ weiterlesen

Per J. Andersson: Vom Elefanten, der das Tanzen lernte

Als ich das aktuelle Buch von Per J. Andersson das erste Mal in Händen hielt, dachte ich: „Wow, was für ein schönes Cover!“

Per J. Andersson: Vom Elefanten, der das Tanzen lernte (Foto © Esther Kock)
Per J. Andersson: Vom Elefanten, der das Tanzen lernte (Foto © Esther Kock)

Ein gezeichneter Elefant mit erhobenem Kopf und Rüssel ist im Begriff leichtfüßig loszulaufen. Hübsche, orientalisch anmutende Ornamente und ein Farbton in grün-braun fügen sich harmonisch in ein wunderschönes Gesamtbild!

Das Cover und nicht zuletzt der Titel „Vom Elefanten, der das Tanzen lernte“ haben mich neugierig gemacht. „Per J. Andersson: Vom Elefanten, der das Tanzen lernte“ weiterlesen

Kristin Hannah: Die Nachtigall

„Zwei Schwestern im besetzten Frankreich. Die eine kämpft für die Freiheit. Die andere für die Liebe.“

So steht es im Klappentext. Für mich passt diese Beschreibung nicht, denn beide Schwestern kämpfen sowohl für die Freiheit als auch für die Liebe, aber auch gegen das Böse. Beide auf ihre ganz eigene Art.

Kristin Hannah: Die Nachtigall
Kristin Hannah: Die Nachtigall

Das Buch und sein Inhalt

Vianne und Isabelle befinden sich in derselben Zeit in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen. Und jede der beiden Schwestern ist unglaublich mutig.

Während ich „Die Nachtigall“ gelesen habe, wurde ich traurig, wütend und war voller Mitgefühl. Ich war erschüttert, aber ich habe auch Hoffnung verspürt. So vielschichtig diese Gefühle waren, sie waren ebenso intensiv. Bei der Schilderung der Gräueltaten und Foltermethoden war ich derart tief erschüttert, dass ich eine Pause brauchte, um mich ein wenig von der Fassungslosigkeit zu erholen, die ich empfand. Ich habe das Buch also einen Moment beiseite gelegt, um es fast im selben Moment voller Hoffnung, dass alles gut wird, wieder in die Hand zu nehmen. „Kristin Hannah: Die Nachtigall“ weiterlesen

Kazuo Ishiguro: Alles, was wir geben mussten

Es wundert mich sehr, dass ich nicht eher auf Ishiguros Roman „Alles, was wir geben mussten“ gestoßen bin. Das Buch erschien bereits 2005 unter dem Originaltitel „Never let me go“, inzwischen ist es in deutscher Übersetzung als Taschenbuch erhältlich.

Ein „fesselndes Meisterwerk“ – so beschreibt es der Klappentext. Ich kann das nur unterstreichen und bin froh, dass ich durch einen lieben Tipp auf dieses Buch aufmerksam geworden bin.

Kazuo Ishiguro: Alles, was wir geben mussten
Kazuo Ishiguro: Alles, was wir geben mussten

Das Buch und sein Inhalt

„Kathy, Ruth und Tommy wachsen in einem Internat auf, das auf den ersten Blick wirkt wie jedes andere: ein Sportplatz, freundliche Klassenzimmer, getrennte Schlafsäle für Jungen und Mädchen. Doch die Kinder in Hailsham werden dazu erzogen, einer besonderen Bestimmung zu folgen – und sie spüren alle, dass sie keine richtige Zukunft haben.“

Viel mehr möchte ich auch gar nicht von dem Inhalt des Buchs preisgeben. Die Gefahr, zu viel zu verraten, ist einfach zu groß. Ich möchte lieber etwas über die drei Protagonisten erzählen und zwei Passagen zitieren, die mich besonders berührt haben. „Kazuo Ishiguro: Alles, was wir geben mussten“ weiterlesen

Jojo Moyes: Nächte, in denen Sturm aufzieht

Jojo Moyes‘ aktuelles Buch „Nächte, in denen Sturm aufzieht“ erzählt eine ganz besonders anrührende Geschichte. Vordergründig ist es eine einfache Liebesgeschichte. Aber genau wie wir im echten Leben Liebe erleben, verwebt Jojo Moyes in ihrem Buch verschiedene Facetten der Liebe miteinander.

Jojo Moyes: Nächte, in denen Sturm aufzieht
Jojo Moyes: Nächte, in denen Sturm aufzieht

Das Buch und sein Inhalt

Neben der langsam wachsenden Liebe zwischen Liza und Mike geht es im Buch um Mutterliebe, Geschwisterliebe und die Liebe zu den Giganten der Meere. Wenn dir Buckelwale und Delfine am Herzen liegen, ist dieses Buch genau das richtige für dich! „Jojo Moyes: Nächte, in denen Sturm aufzieht“ weiterlesen